Surferparadies Algarve

Die Westküste Portugals ist einen Wellengarant für alle – egal ob Anfänger oder Pro. Nicht umsonst finden jährlich die besten Big Wave Surfer der Welt den Weg an das westliche Ende von Europa.Unser Surfcamp liegt in der Nähe von Arrifana und Monte Clerigo. Das sind aber nur zwei Spot, wer gerne selbst auf Surfin’ Safari gehen will, hier ein paar Tipps:

Arrifana

Arrifana ist wohl der bekanntesten Spots in der Südalgarve. Das zeigt sich auch dadurch, dass der Spot durch aus von vielen Surfern belagert wird. Der Strand liegt malerisch zwischen Steilklippen eingebettet. Im Frühjahr und Herbst, wenn die Wellen größer sind, bietet Arrifana gute Surfbedingungen für alle Könnensstufen. Im Sommer ist es aber dort öfters mal zu flach, dann bieten andere Strände bessere Bedingungen.

Monte Clerigo

Etwas nördlich von Arrifana liegt der wunderschöne große Sandstrand und malerische Ort Monte Clerigo. Da der Strand etwas exponierter ist, gibt es dort das ganze Jahr über Wellen zum Surfen. Durch die Weitläufigkeit findet sich immer eine gute Sandbank für den Surfunterricht. Am Strand selbst gibt es ein paar nette Lokale für eine gemütliche Pause zu Mittag.

Surfspots in der Algarve

- Carrapateira zählt ebenfalls zu den bekannten Surfsports in Portugal und hat zwei sehr schöne und große Sandstrände mit mehreren Peaks, die auch für Anfänger gut geeignet sind. Der südliche Strand liegt hier geschützter vom Nordwind. Der nördliche Strand liegt nach Norden hin offener und ist in eine schöne Dünenlandschaft eingebettet. Es ist ebenfalls ein Strand, der bei Kitern sehr beliebt ist.

- Cordoama erreichst du, wenn du durch den kleinen Ort Villa do Bispo hindurch fährst und dann nach einigen Kilometern die Abbiegung nach rechts nimmst, eine kleine Straße, die zum Strand hintergeht. Der Strand hat meist mehrere schöne Peaks, wobei sich der Aussichtspunkt oben auf der Klippe hervorragend für den Spotcheck eignet.

- Sagres ist ein kleines Fischerdorf, wo man nach dem Surfen noch ein erfrischendes Getränk in einer der Bars zu sich nehmen kann.  Sagres ist der südwestlichste Punkt Europas. ist ein kleiner Küstenort mit einem Fischereihafen, jeder Menge Ferienunterkünfte, einem Campingplatz und einer handvoll Bars, die sich sehr gut zum Feiern eignen. Große touristische Anziehungskraft hat die Festung und Cap São Vicente, der südwestlichste Punkt Europas. Die Umgebung bietet viele Surfmöglichkeiten, welche von vielen Surfern und Bodyboardern genützt werden. Ein sehr guter Spot ist Beliche. Dieser Beachbreak benötigt allerdings einen großen Nordswell oder einen Südswell. Konstantere Bedingungen findet ihr in Tonel, die Wellen sind im Sommer aber oft vom Wind zerblasen, was ebenso Windsurfer anzieht. Im Winter kann Mareta regelmäßig mit guten Wellen überzeugen.

- Zavial ist eine der vielen kleinen Buchten an der Südküste der Algarve und nicht die einzige die auch gute Wellen hat. Auf der rechten Seite der Bucht läuft bei einem größeren Westswell über felsigem Untergrund eine schöne Rechte . In der Mitte der Buch gibt es in der Regel zwei Haupt-Peaks, die oftmals aber auch close-out brechen.